Michael und Petra – On Tour

Unser 4 tägiger Rundflug führte uns von Landshut über Kassel Calden, Magdeburg, Bayreuth und wieder zurück nach Landshut.

Eigentlich wollten wir schon am Montag unsere Rundtour in Richtung Stuttgart starten, nur hatte uns eine dichte Nebelschicht einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Dafür konnten wir am Dienstag bei bestem Wetter unseren Start planen. Unser erstes Leg sollte uns nach Allendorf Eder führen. Da bis 10 Uhr immer noch kein Flugleiter dort zu erreichen war entschieden wir uns, den Verkehrsflughafen Kassel Calden anzufliegen. Gegen 11 Uhr starteten wir auf der 07 in Landshut (EDML). Unser Flug führte uns über Donauwörth, Rothenburg ob der Tauber, Würzburg, Bad Hersfeld nach Kassel Calden. Die Flugzeit lag bei knappen zweieinhalb Stunden. Landung und Abstellen über Nacht lagen bei unter 18 €, top Preis für einen Verkehrsflughafen.

Am Mittwoch brachte uns ein Taxi vom Hotel zum Flughafen. Auch wenn der Kraftstoff noch bis Magdeburg gereicht hätte, haben wir vor dem Start vollgetankt. 5 Minuten nach 11 Uhr waren wir in der Luft. Die Temperaturen am Boden lagen bei 29°C und stiegen noch weiter. Der Weg führte uns direkt über den Brocken (4120 ft) im Harz. Bei diesen hohen Lufttemperaturen tat sich unsere PA-28 recht schwer mit dem Steigen auf 5000 ft.

Fliegerisch ist der Harz nur 15-20 Minuten breit. Nach weiteren knappen 20 Minuten landeten wir in Magdeburg. Ein sehr freundlicher Türmer hat uns auf den Abstellplatz 10 dirigiert. Zum Schutz vor der Sonne haben wir die Regenhaube übers Cockpit gezogen, da die Lufttemperatur auf dem Vorfeld bereits jetzt 36°C betrug. Der Airport punktet unter anderem durch die Freundlichkeit und den App2drive Service.

In Magdeburg hatten wir in das Arthotel, designed von Hundertwasser, eingecheckt.

Magdeburg besticht durch eine wunderschöne alte Innenstadt mit etlichen Cafes und Lokalen, die wir aufgrund der brütenden Hitze gerne aufsuchten. Das Abendessen nahmen dann wir in einem spanischen Restaurant direkt neben unserem Hotel ein.

Unser nächstes Ziel war Bayreuth jedoch hatten wir das alljährliche Wagner Festival zu dieser Zeit vergessen.

Aufgrund des Festivals war die Hotelauswahl etwas eingeschränkt und wir mussten – zur Freude meiner Frau – in einem edlen 4 Sterne Hotel nächtigen. Die historische Innenstadt ist immer wieder eine Reise wert und wir speisten traditionell fränkische Zipfel.

Am Freitag ging es wieder zurück nach Landshut.

Nach drei Tage mit bestem Flugwetter hatten wir an diesem Tag einen Regenschauer zu umfliegen der auf unserem Kurs lag. Ich konnte meiner Frau demonstrieren, dass Wetter ein lokales Phänomen ist:

Nach dem Regenschauer ging es dann leider schon wieder direkt zurück nach Landshut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 2 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.